llgo.png

Description:

Strategic project for fighting global warming

Goals:

  • Starting different projects

FUNDING

  • No funding necessary

Projekt partnerships

  • Anyone

Über das Projekt:

Project Pacemaker ist ein strategisches Projekt, an dessen Leitlinien wir uns orientieren, um Maßnahmen gegen den Klimawandel zu setzen.

Was ist für uns der Kampf gegen den Klimawandel:

 

Die zeitliche Überbrückung zwischen dem Heute und einem Zeitpunkt X zur Erreichung einer Reduktion von Treibhausgasemissionen durch technische Innovation, infrastrukturellen Maßnahmen oder durch Verzicht oder Änderung beim Konsum von Waren oder Dienstleistungen.

 

Daraus ergeben sich zwei Handlungsleitlinien:

  1. Die Erreichung definierter Klimaziele innerhalb der Deadline und eine weitestmögliche Reduktion von klimabasierten Auswirkungen.

  2. Vorbereitung und Schaffung von gesellschaftlicher Adaptionsfähigkeit und Resilienz für planbare, bzw. absehbare Auswirkungen des Klimawandels.

Mit Project Pacemaker wollen wir uns aktiv in die Gestaltung und die Beschreitung der beiden Wege einbringen. Wir wollen Impulse setzen und andere inspirieren und empowern dies mit uns gemeinsam zu tun. Das Projekt dient als Grundlage unserer Handlungsleitlinien in verschiedenen Projekten zum Thema Klimawandel und CO2 Reduktion anhand folgender Punkte:

Allgemein:

  • Schaffung von allgemein zugänglichen, nachvollziehbaren und verständlichen Daten, Fakten und Informationen. Es muss ein klarer Rahmen geschaffen werden, indem vom Individuum bis zur globalen Gesellschaft nachvollziehbar ist, welche konkreten Schritte jeder zur Erreichung der Klimaziele beitragen muss.

  • Beendigung von gegenseitigen Schuldzuweisungen. Ein klares Eingeständnis, dass wir alle als menschliche Gesellschaft Fehler im Umgang mit der Umwelt gemacht haben und einem gleichzeitigen starken Bekenntnis zur Übernahme von Verantwortung. Wir sollten nicht kreativ bei der Schaffung von Ausreden oder Entschuldigungen sein, sondern bei der Schaffung von nachhaltigen Lösungen.

International:

  • Etablierung eines funktionsfähigen und verbindlichen internationalen Regimes zur Erreichung der Klimaziele, auf das Nationalregierungen die Schuld für unliebsame Maßnahmen schieben können.  

  • Verwenden wir Mechanismen, die bereits in der Vergangenheit funktioniert haben (bspw. Atomwaffensperrvertrag – NPT) und schaffen einen Umwelt Re-Stabilisierungsvertrag (URT), inklusive „Waffenkontrollexperten“ und Sanktionsmöglichkeiten. 

  • Schaffen wir einen inklusiven Rahmen für Nationalstaaten. Die Maßnahmen müssen fair für alle sein und in einer Sprache, die sie verstehen. Dies inkludiert auch mögliche Kompensationsleistungen für die größten CO-2 produzierenden Staaten (Belohnung statt Bestrafung)

  • Die Umsetzung muss auf Basis einer klaren Daten- und Informationslage passieren, um nicht die Fehler der UNMDG zu wiederholen.

  • Es muss klare Richtlinien, unabhängig vom Status eines Nationalstaates, geben.

Gesellschaft:

  • Geben wir Menschen die notwendige Orientierung, sowie Mittel und Möglichkeiten, um selbst an Maßnahmen des Klimaschutzes partizipieren zu können.

  • Arbeiten wir mit Issues die Menschen verstehen, sehen oder fühlen können und zu denen sie eine geografische Nähe besitzen.

Wirtschaft:

  • Schaffung einer E-Fordismus Stimmung (Industrialisierung einer nachhaltigen Unternehmensleitkultur)